Zur gesellschaftlichen Demokratisierung durch die Soziale Arbeit in der Krise

Vortrag von Dr. Tobias Studer

Im Zusammenhang mit der Covid-19-Krise werden die Grenzen des neoliberalen Gesellschaftsmodells deutlich. Die aktuelle krisenhafte Situation lässt Formen der Solidarität, der wechselseitigen Unterstützung und der Verantwortung entstehen. Auffällig oft sind dies gesellschaftliche Bereiche, welche vom Neoliberalismus abgewertet wurden.

Im Handeln der professionellen und der ehrenamtlichen Sozialen Arbeit werden Hinweise auf gesellschaftliche Alternativen deutlich. Die Soziale Arbeit ist gefragt und kann Antworten hinsichtlich des emanzipatorischen Gehalts der eigenen Praxis geben. Der Vortrag geht der Frage nach, welche Rolle die Soziale Arbeit hinsichtlich der Demokratisierung der Gesellschaft in Theorie und Praxis leisten kann.

*Dr. Tobias Studer, 1977, studierte in Zürich Pädagogik, Soziologie und Politikwissenschaften. Er arbeitet seit 2011 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule für Soziale Arbeit FHNW. Er ist Beiratsmitglied des Vereins Internetcafé Planet13.


Date

26. Okt 2020

Time

19:00

Ort

Internetcafé Planet 13
Klybeckstrasse 60, Basel

Veranstalter

Internetcafé Planet 13
QR Code