Das Imperium USA und sein Einfluss auf Europa

Vortrag von Daniele Ganser

Frieden ist die Basis von einer gesunden Entwicklung in der Familie, in der Schule und in der Gesellschaft. Daher verbietet die Charta der Vereinten Nationen Kriege seit 1945. Das Gewaltverbot kennt nur zwei Ausnahmen: Selbstverteidigung oder ein Krieg mit einem Mandat des UN-Sicherheitsrates. Die meisten Kriege sind also illegal. Trotzdem haben die USA seit 1945 immer wieder Krieg geführt. Der Vortrag zeigt an folgenden konkreten Beispielen, wie das UNO Gewaltverbot von den USA verletzt wurde und fragt, welchen Einfluss das auf Europa hat.

Beleuchtet werden der Sturz der Regierung im Iran 1953 durch die USA zusammen mit den Briten, die Invasion von Kuba 1961 durch die USA, der Angriff auf Serbien 1999 durch die USA zusammen mit Deutschland, der Angriff auf Irak 2003 durch die USA zusammen mit Grossbritannien, die NATO Osterweiterung und Putsch in der Ukraine 2014, sowie die Sprengung der Nordstream Pipeline 2022. Der Vortrag betont, dass wir die grössten Probleme im 21. Jahrhundert nicht mit Gewalt lösen können, und dass das UNO Gewaltverbot uns als Orientierung und Leuchtturm im 21. Jahrhundert dienen sollte.

***

Vgl. Medienreaktion 2023: Veranstalter stellt sich hinter den verschwörungsaffinen Historiker / Basler Zeitung, 22.2.2023

Thomas Dürr von Act Entertainment verteidigt den Abend mit Daniele Ganser zum Ukraine-Krieg in Basel – und teilt plötzlich selbst gegen «Mainstream-Medien» aus.

(….)  So soll der umstrittene Schweizer Historiker Daniele Ganser Ende April im Stadtcasino zur Frage referieren, warum der Ukraine-Krieg ausgebrochen sei. Antworten dazu hat der 50-jährige Publizist schon in der Vergangenheit geliefert und hierbei die US-Politik als «Wurzel des Ukraine-Krieges» ausgemacht. Der Regierungswechsel 2014 im Zuge der Maidan-Revolution in Kiew sei nicht etwa durch das ukrainische Volk, sondern einen amerikanischen «Putsch» herbeigeführt worden, meint Ganser.

Lauter werdende Kritik

Russland-Kenner wie Ulrich Schmid (Universität St. Gallen) sehen für die These keine ausreichenden Belege. «Das ist eine These, die schon seit längerem vom Kreml verbreitet wird», wird Schmid in einem SRF-Bericht zitiert.

(…)  Für Frithjof Benjamin Schenk, Professor für Osteuropäische Geschichte an der Uni Basel, ist Ganser ein Verschwörungstheoretiker, wie er letzten Sommer gegenüber «20 Minuten» meinte.

Datum

22. Apr 2024

Uhrzeit

19:30

Preis

CHF 47.00

Ort

Stadtcasino Basel
Konzertgasse 1, Basel

Veranstalter

act entertainment
QR Code