Vom Black Prince Ruby zur Black Pearl

Vortrag von PD Dr. Michael Krzemnicki, Direktor Schweizerisches Gemmologisches Institut SSEF

Seit prähistorischen Zeiten schmücken sich Menschen mit Steinen, Muscheln und Perlen. Anhand ausgewählter Beispiele zeigt Ihnen dieser Vortrag welche Schönheit und Faszination dieser aussergewöhnlichen Schmuckstücke ausgeht, aber auch mit welchen analytischen Methoden am SSEF Fälschungen und Falschdeklarationen aufgedeckt werden.

*

Seit prähistorischen Zeiten schmücken sich Menschen mit Steinen, Muscheln und Perlen. Bis heute hat sich diese Faszination erhalten, wobei an Auktionen Edelsteine oder Perlen im Wert vieler Millionen die Hand wechseln.

Neben echten Steinen aussergewöhnlicher Herkunft und Schönheit, werden ahnungslosen Kunden aber auch zahlreiche Fälschungen oder unvollständig deklarierte Steine angeboten. Deshalb ist bei einem Kauf eine Prüfung durch gemmologische Experten unbedingt ratsam. Das Schweizerische Gemmologische Institut SSEF aus Basel ist eines der weltweit anerkanntesten Prüfstellen, um Edelsteine und Perlen wissenschaftlich untersuchen zu lassen. Neben der täglichen analytischen Arbeit führen wir auch zahlreiche Forschungsprojekte durch, um neue Fragestellungen im Bereich der Gemmologie lösen zu können und somit das Vertrauen in den Edelsteinhandel zu erhalten.

Anhand ausgewählter Beispiele wird im Vortrag aufgezeigt, mit welchen analytischen Methoden wir am SSEF Fälschungen und Falschdeklarationen auf der Spur sind, aber auch welche Schönheit und Faszination von aussergewöhnlichen und teilweise historischen Edelsteinen, Perlen und Schmuckstücken ausgeht.

Datum

23. Mai 2019
Expired!

Uhrzeit

18:30 - 20:00

Veranstalter

Naturforschende Gesellschaft in Basel
QR Code