Umgang mit Suizidalität von Angehörigen

Im Rahmen der Ausstellung «Leben, was geht!» widmet sich dieser Anlass den Sorgen und Möglichkeiten der Angehörigen rund um das Thema Suizidalität. Es erwartet Sie ein Fachinput zum Thema durch Prof. Dr. Undine Lang, Direktorin der Klinik für Erwachsene und der Privatklinik der UPK Basel. Im Anschluss gibt es Zeit und Raum für Fragen, Anmerkungen und zum gemeinsamen Austausch. Beim abschliessenden Apéro besteht die Möglichkeit zu weiteren Gesprächen.

Pro Jahr suizidieren sich in der Schweiz über 1 000 Personen und mehr als 10 000 Personen werden nach Suizidversuchen medizinisch behandelt (BAG 2016). Hinter diesen Zahlen stehen viel Leid, Verzweiflung und Not. Zu dem betroffenen Personenkreis gehören aber nicht nur die suizidalen Menschen, sondern auch diejenigen, die ihnen nahestehen und sich um sie sorgen. Diese Menschen machen sich oft sehr viele Gedanken und wissen nicht, ob und wie sie darüber miteinander sprechen können, um das Schlimmste zu verhindern.

Bei diesem Angehörigenanlass wollen wir die Sorgen und Möglichkeiten der Angehörigen beleuchten. Davor können Sie ab 14.00 Uhr die Ausstellung «Leben, was geht!» besuchen. Sie bleibt durchgehend geöffnet bis 19.00 Uhr.

Datum

14. Mrz 2024
Abgelaufen!

Uhrzeit

19:00

Ort

kHaus Basel
Kasernenhof 7, Basel

Veranstalter

Gesundheitsdepartement Basel-Stadt
QR Code