Solidarität ist kein Verbrechen

Kampagne von Solidarité sans frontières

Die Amnesty-Gruppe organisiert im Unternehmen Mitte (im Format mittePOLITICS) eine Veranstaltung zum Thema, an der unter anderem Anni Lanz und auch jemand von der Anlaufstelle für Sans-Papiers Basel sprechen werden.
Bei der Bestrafung von Sans-Papiers nimmt Basel-Stadt eine unrühmliche Vorreiterrolle ein. Sogar Sans-Papiers, die regularisiert werden, werden aufgrund ihrer (zwingenden) Angaben im Härtefallgesuch noch bestraft. Zudem wurde vergangenes Jahr auch versucht, ein Vorstandsmitglied der Anlaufstelle zu kriminalisieren, was letztlich vor dem Gericht keinen Bestand hatte (wir haben im letzten Newsletter berichtet). Und auch das ehemalige Vorstandsmitglied der Anlaufstelle Anni Lanz wurde im vergangenen Jahr verurteilt, weil sie traumatisierten Geflüchteten von Italien in die Schweiz bringen wollte, wo seine Familienangehörigen wohnen.

Solidarité sans frontières hat mit anderen zusammen eine Petition lanciert, um die parlamentarische Initiative “Solidarität nicht mehr kriminalisieren” zu unterstützen. Jede Unterschrift zählt – Solidarität ist kein Verbrechen!
•Petition online unterschreiben
•Petition als PDF (Deutsch)
Mehr Informationen auf der Webseite von Solidarité sans frontières.

Datum

27. Mai 2019
Expired!

Uhrzeit

19:00

Ort

unternehmen mitte
Gerbergasse 30, Basel

Veranstalter

unternehmen mitte
QR Code