Sodassi Project – Gespräch

«Wie setzen wir uns durch unser aktuelles Schaffen mit dem eigenen musikalischen Erbe auseinander? Und wie können wir dieses Erbe eher als Hort der Freiheit und nicht als Bürde und ständigen Reminder an Einschränkungen und Grenzen verstehen?» Fragen wie diese standen am Anfang einer Reihe von Workshops, die unsere heutigen Gäste zwischen 2014 und 2016 in Kairo, Beirut, Haifa oder Ramallah besuchten und die sie später, ab 2017, von Paris aus auf eine gemeinsame musikalische Reise schicken würden.

Youmna Saba aus Beirut, Dina El-Wedidi aus Kairo, Ayed Fadel und Rasha Nahas aus Haifa, Sama AbdulHadi aus Ramallah und Maya Khaledi aus Jerusalem bewegen sich in den verschiedensten musikalischen Genres von Rap über Techno bis hin zu Oud-Spiel und jazzigem Songwritertum. Was sie verbindet, ist ein Bestreben nach Frieden in von politischer und sozialer Unruhe gebeutelten Zeiten.

Nach besagten Workshops und einer Reihe virtueller Gespräche und Arbeitskreise wurde in Paris einen Monat lang gemeinsam und unter der Leitung von Kamilya Jubran an Themenkomplexen von Mikrotonaler Musik über Improvisation bis hin zu Rhythmik und Gesangstechniken gearbeitet. Ein ungewohnt freier Raum für die Musiker*innen, deren Produktions- und Arbeitsbedingungen durch jahrzehntelange Konflikte in ihren Heimatländern eingeschränkt sind und die so nur auf diesem Wege zusammenkommen konnten. Das daraus resultierende, experimentelle Sodassi Project ist ein polyphones Zeugnis ihrer monatelangen Reflexion, Recherche und Kollaboration, das sich klassisch, modern und populär zugleich gibt. An diesem Abend präsentieren sie ihre Arbeit in einer

Gesprächsrunde (ab 19 Uhr; Eintritt frei) und anschliessender Performance (Doors: 20:30; CHF 20,–).

Datum

02. Apr 2019
Expired!

Uhrzeit

19:00 - 20:00

Preis

Gespräch frei; anschl. Konzert CHF 20.-

Veranstalter

Kaserne Basel
QR Code