Suely Rolnik: Mikropolitik des 21. Jahrhunderts

Anmerkungen zu einem nicht-gepimpten Leben

It’s the real thing. Basler Dokumentartage 19. Rossstall 1, Eintritt frei.

Die Psychoanalytikerin und Theoretikerin Suely Rolnik ist eine der wichtigsten Intellektuellen Brasiliens, die Grande Dame der Theorie aus Sao Paulo. In den 1980er Jahren beobachtete und beschrieb sie den Übergang von der Diktatur in die Demokratie. Sie war Weggefährtin des vom inhaftierten Arbeiterführer zum Präsidenten aufgestiegenen Lula da Silva – heute ist sie schreibende Zeugin des derzeitigen rollbacks unter Jain Bolsonaro.
Forschungs- und Denkschwerpunkt der mittlerweile über siebzig Jahre alten Rolnik ist seit je her die Frage, wie sich unterschiedliche politische Systeme auf die menschliche Psyche und den Körper auswirken und sich in diesen einschreiben. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Felix Guattari analysierte Rolnik vor bald 40 Jahren diese Struktur der «micropolitics» in Brasilien. Welche Subjektivitäten werden durch die jeweiligen bestehenden politisch-ökonomischen Bedingungen hervorgebracht?
Für die Basler Dokumentartage fasst Rolnik nun die vielfach diagnostizierte «Krise der Demokratie» ins Auge. Sie analysiert ihre Theorie der Mikropolitik und stellt vor dem Hintergrund der derzeitigen politischen Umbrüche die Frage, ob und wie im Zeitalter globaler Ökonomie so etwas wie Subjektivität überhaupt möglich ist.

Die Einladung von Suely Rolnik erfolgt in Kooperation mit dem Festival zürichmoves!.

Datum

13. Apr 2019
Expired!

Uhrzeit

19:00

Veranstalter

Kaserne Basel
QR Code