Menschlicher durch Maschinen?

Wir diskutieren mit Mensch-Maschine-Praktikern über die Frage, ob uns Technik zwingend entmenschlicht oder ob wir sie auch so bauen können, dass sie uns näher an das heranführt, was uns menschlich macht. Was natürlich bedeutet, dass wir einen Konsens brauchen, was “Menschlichkeit” ausmacht. Willkommen im Mensch-Maschine-Spiegelkabinett: über Technik nachdenken heisst immer auch über uns selbst nachdenken, und das gilt ganz besonders im Zusammenhang mit Künstlicher Intelligenz. Es diskutieren u.a. Melanie Bossert und Marc Pilloud (ETH Zürich). Moderation: Roland Fischer (Turing Agency)

Melanie Bossert ist Designerin und Creative Technologist. Sie arbeitet in Zürich für ein amerikanisches Unternehmen im Bereich Artificial Intelligence/Sprachassistenten. Neben ihrer Arbeit erforscht sie Zukunftstechnologien durch praktische Experimente.

Marc Pilloud gründete 1996 zusammen mit R. Eisler comparis.ch. Ab 2009 arbeitet er als selbständiger Berater für Schulen und Schulämter aller Stufen unter dem Label Nextmeme Digital. Er ist Dozent im interdisziplinären Studiengang Digital Ideation an der HSLU und unterrichtet Module von Medientheorie über Web-Technologien zu auftauchenden Technologien wie Metaverse, Blockchains, NFTs, Sprachassistenten und Generativer KI. Der rote Faden durch all die Auseinandersetzung der letzten 40 Jahre ist die regenerative Beziehung des Menschen mit Erde, Himmel und allen Wesen in Einklang mit Technologie – kurz, man könnte ihn als Solarpunk bezeichnen.

Datum

01. Jun 2024
Abgelaufen!

Uhrzeit

14:00

Ort

Foyer Public
Theater Basel

Veranstalter

Verein Bildrausch
QR Code