Mario Botta: L’architettura del sacro

Der Vortrag findet auf Französisch statt und wird auf Englisch übersetzt; der Eintritt ist frei.

Im Rahmen des NCCR MSE Ethik-Projekts «Art of Molecule» spricht der weltberühmte Tessiner Architekt Mario Botta an der nächsten SeminBar über die «Architektur des Heiligen».

Die Architektur des Heiligen gibt der Stille Form, dem «Ungesagten», lädt zur Meditation ein; sie ist ein Ort voller symbolischer und metaphorischer Bedeutungen, der Zustände jenseits des «Endlichen» hervorrufen kann. Die «heiligen» Gebäude haben in ihrer Geschichte ihre innere Spannung zwischen Erde und Himmel bewahrt; ein Zustand des Willkommens, der Stille, der Meditation, voller Erinnerungen an die Ahnen. Sie sind Räume, die durch die Beziehung zum Kontext, durch das Licht, durch die Materialien, durch die Geometrien, aus denen sie bestehen, erzeugt werden, wo Emotionen aus den Spannungen innerhalb der architektonischen Tatsache selbst entstehen.

Die vom Architekten Mario Botta geschaffenen Werke – die Kirche San Giovanni Battista in Mogno, die Kapelle Santa Maria degli Angeli am Monte Tamaro, die Kathedrale von Évry, die Cymbalista-Synagoge in Tel Aviv, die Kirche Papa Giovanni XXIII in Seriate, die Kirche von Santo Volto in Turin, die Granatkapelle im Zillertal, um nur einige Beispiele zu nennen – zeugen von dem Engagement bei der Suche nach Entwurfslösungen, die zu einer Synthese führen können und Wegen eröffnen, bei denen sich der Mensch in der Stille seiner eigenen Einsamkeit als Protagonist fühlen kann; um zeitgleich, sofern gewollt, direkt an einem kollektiven Ritus teilzunehmen.

Datum

28. Mrz 2019
Expired!

Uhrzeit

18:00

Ort

SUD
Burgweg 7, Basel
QR Code