Märchen neu erzählt? Entwicklungschancen und Risiken von Märchen für Kinder

Öffentlicher Diskussionsabend mit Alice Spinnler (Vorsitzende der Schweizerischen Märchengesellschaft), Meret Fehlmann (Herausgeberin kids+media), Sylvia Diethelm-Seeger (professionelle Märchenerzählerin). Moderation: Dr. Robin Segerer (UB Basel)

Märchen haben Generationen von Kindern verzaubert. Doch in der heutigen Zeit stellen sich wichtige Fragen: Sollten wir Märchen in ihrer ursprünglichen Form bewahren oder ist es an der Zeit, gewisse Inhalte zu ändern oder abzumildern? Manche Kritiker*innen sprechen sogar von “zensieren”. Sind die gewalttätigen Inhalte in alten Märchen heute noch zeitgemäss, oder sollten sie an die Werte unserer modernen Gesellschaft angepasst werden? Können uns veraltete Rollenbilder von Märchenfiguren helfen, moderne Entwicklungen besser zu schätzen, oder verfestigen solche Geschichten veraltete Strukturen? Vermitteln Rache und Vergeltung am Ende von Märchen einen Sinn für Gerechtigkeit oder führen sie zu einer kalten und unversöhnlichen Weltsicht? Verlieren Märchen bei der mündlichen Weitergabe an Kinder durch die Anpassungen an den Zeitgeist an Kraft und Authentizität? Unsere Diskussionsteilnehmenden werden diese und weitere Fragen aus verschiedenen Perspektiven beleuchten. Wir werden über die Befürchtungen von Eltern im Hinblick auf die Entwicklung ihrer Kinder sprechen und über die Verantwortung von Verlagen und Bibliotheken für den Erhalt von kulturellem Erbe. Diskutieren Sie mit und lassen Sie sich auch ein wenig verzaubern.

Keine Anmeldung erforderlich.

Datum

28. Feb 2024

Uhrzeit

18:00

Ort

Universitätsbibliothek
Schönbeinstrasse 18-20, Basel

Veranstalter

Universitätsbibliothek Basel
QR Code