Kurzfilme: Resilienz

THE WALL. SAHARAWI WOUND von Gilberto Mastromatteo + Fiorella Bondoni, Italien 2020, 20′, AR/ES,en
Ahmed verlor durch eine Landmine ein Bein. Fatimetu arbeitet als Minenräumerin. Mohamed erzählt die Geschichte der Mauer, die sein Land, die Westsahara, trennt. Kadija würde gerne in ihre besetzte Stadt zurückkehren, aber sie hofft nicht mehr darauf. (https://nomadshrc.org/catalogue/public/films/84746)

A GARDEN MEANS MORE THAN A GARDEN von Mario Pfeifer, 2023, 10′, EN,de
Portrait über die Arbeit des sahraouischen Agronomen – und Pioniers – Taleb Brahim, über sein Leben und seine Versuche, mit einer Low-Tech-Aquaponic-Methode Gemüse in den Flüchtlingslagern anzubauen, um die Ernährungssituation der Familien zu verbessern.

THE MADMAN OF THE DESERT von Julieta Cherep, 2018, 30′, Hassanyia,en
Ein Dokumentarfilm über Tateh Lehbib, einen sahrauischen Flüchtling, der nach seinem Studium eine innovative Hütte aus mit Sand gefüllten Plastikflaschen entworfen hat, um die rauen Lebensbedingungen in der Wüste von Tindouf zu verbessern. (https://nomadshrc.org/catalogue/public/films/84774)

THEY ARE JUST FISH von Paula Iglesias + Ana Serna, 2019, 17′, AR,en
Teslem, Dehba und Jadija arbeiten in einer Fischfarm in den sahrauischen Flüchtlingslagern. Wo? In Algerien, mitten in der Wüste, ganz weit weg von seinem Land. Sie haben kein Meer mehr, aber sie haben Fisch. (https://vimeo.com/342961882)

I EXIST von Mohammed Mhamdi, Algerien 2013, 5′, AR,en
Der Film zeigt Solidarität aus den Augen der Kinder. (https://nomadshrc.org/catalogue/public/films/84653)

*

Culturescapes Sahara

Das neue kino ist seit 2010 Kooperationspartner des Festivals Culturescapes. Das Festival versucht, Kultur und Landschaften zusammen zu bringen, 2021 Amazonas, 2023 die Sahara. Von einem «vergessenen Konflikt» oder «der letzten Kolonie in Afrika» wird gesprochen, wenn von der Westsahara die Rede ist, auf welche das neue kino den Fokus richtet: Seit 1975 ist der grösste Teil der Westsahara von Marokko besetzt, die meisten Sahrauis leben in Flüchtlingslagern in Algerien. Die Sahrauis, vertreten durch die Frente Polisario, fordern die Durchführung eines 1991 versprochenen Referendums über die Selbständigkeit.
Wir zeigen Filme über die Geschichte des Konflikts, Arbeiten von Sahrauis (der Filmemacher Mohamed Sleiman Labat wird anwesend sein), Filme über Resilienz in den Flüchtlingslagern. Mit MALI BLUES zeigen wir ergänzend einen Dokumentarfilm aus dem Land der Quelle von vielen musikalischen Inspirationen.
Dank: Diese Filmreihe wäre nicht zustande gekommen ohne die Vermittlung von terre des hommes schweiz (Sylvia Valentin/Annette Mokler) und dem Schweizerischen Unterstützungskomitee für die Sahraouis (SUKS, Elisabeth Bäschlin).

Datum

23. Nov 2023
Abgelaufen!

Uhrzeit

21:00

Ort

neues kino
Klybeckstrasse 247, Basel

Veranstalter

neues kino
QR Code