Katzenblut und Perlenbrot

Verborgene Geschichten aus der Basler Medizin.

Wie linderten Nonnen im Steinenkloster Menstruationsbeschwerden? Wo steht die älteste Apotheke in Basel? Wie beeinflussen Rassismus, Sexismus und Klasse das medizinische Wissen bis heute? Erfahren Sie, wie Aktivist*innen der letzten Jahrzehnte die Lücken im Gesundheitswesen selbst schlossen, sei dies im «Schliimgrüppli» oder im ersten Wohnheim für Aids-Erkrankte. Von antikem pharmazeutischem Wissen über mittelalterliche Klostergärten und «hysterische Weiber» bis zur Herausbildung der modernen Spitäler im 19. Jahrhundert erkunden wir, wer medizinisches Wissen schuf und wer Zugang dazu hatte.

Treffpunkt: Tinguely-Brunnen beim Theaterplatz
Tickets: https://www.frauenstadtrundgang-basel.ch/rundgange/

Inhaltswarnung: Rassismus

Infos zur Barrierefreiheit: Dieser Rundgang enthält Treppen und Steigungen. Wenn Sie den Rundgang barrierefrei möchten, melden Sie sich bei uns. Wir passen die Route gerne an. Der Rundgang startet beim Tinguely Brunnen auf dem Theaterplatz, führt quer durch die Stadt und endet an der Hebelstrasse 10.

Datum

14. Apr 2024

Uhrzeit

14:00

Preis

CHF 20.00

Ort

Stadtrundgang

Veranstalter

Frauenstadtrundgang
QR Code