Nach der Klimakatastrophe

Lesung und Gespräch mit Simone Weinmann und Andreas Mauz. Moderation: Katrin Eckert, Intendantin Literaturhaus Basel, und Adrian Portmann, Leiter VHSBB

Katastrophen – grosse und kleine, globale und private – sind allgegenwärtig. Als Expertin für Katastrophen zehrt die Literatur davon und dekliniert die Abgründe durch, die sich öffnen. Dagegen hat die Rettung aus grosser Not einen schweren Stand. Dennoch bleibt die Frage drängend, wo Rettung ist, in der Welt nicht weniger als in ihren literarischen Ab-, Gegen- und Zerrbildern. Was also weiss die Literatur von Rettung und Hoffnung? Der Anlass begibt sich in dieses Spannungsfeld zwischen den offensichtlichen, unübersehbaren Katastrophen und dem zaghaften und manchmal überraschenden Ausblick auf Rettung.

Anmeldeschluss 04.03.2023, https://www.vhsbb.ch/kursprogramm/literatur-232856/katastrophe-und-rettung-lesung-und-gespraech-mit-simone-weinmann-und-andreas-mauz-294102?highlight=Schönthal

Simone Weinmann führt in ihrem dystopischen Roman «Die Erinnerung an unbekannte Städte» in eine Welt nach der Klima-Katastrophe. Woran erinnern sich die Menschen Jahre später, wie finden sie sich zurecht, worauf setzen sie ihre Hoffnung? Sie ist im Gespräch mit Andreas Mauz, der als Literaturwissenschaftler und Theologe unter anderem über den postapokalyptischen Roman und über Katastrophen bei Dürrenmatt publiziert hat.

Bitte beachten Sie auch die beiden anderen Anlässe der Reihe «Katastrophe. Und Rettung?»,
am 03.12.2022 und 21.01.2023. Die Reihe findet statt in Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Basel und dem Kloster Schönthal.

Datum

11. Mrz 2023
Abgelaufen!

Uhrzeit

16:00

Preis

CHF 65.00

Ort

Kloster Schönthal
Schöntalstrasse 158, Langenbruck

Veranstalter

Volkshochschule beider Basel
QR Code