Griechische Helden damals und heute

Brauchen wir noch griechische Helden? Ein Gespräch mit Anton Bierl über Formen der Gewalt im Homerischen Epos und in der Tragödie anhand von Achilles und Herakles. Moderation: Joachim Küchenhoff.

Mit der «Zeitenwende» des völkerrechtswidrigen und brutalen Überfalls Putins auf die Ukraine wurde die These, heute lebe man in postheroischen Zeiten, weshalb man keine Helden mehr brauche, über Nacht zur Makulatur. Helden haben plötzlich überall wieder Konjunktur.

Jede Erzählung der Geschichte benötigt Überfiguren. Dies gilt seit dem Gilgamesch-Epos in Babylon bis heute. Gerade im Kino finden Super-Helden gewaltige Resonanz. Überall begegnen uns übergrosse reale und fiktive Figuren. Warum eigentlich? Der Basler Gräzist Anton Bierl versucht mit dem für unsere Zivilisation nach wie vor zentralen griechischen Mythen und literarischen Verarbeitungen der Heroensage eine historische Tiefendimension in dieser hochaktuellen Debatte zu eröffnen und kommt für die altgriechische Kultur zu einem überraschenden Resultat.

www.buch-kultur.ch

Datum

20. Mrz 2024
Abgelaufen!

Uhrzeit

19:30

Ort

Buchhandlung Labyrinth
Nadelberg 17, Basel

Veranstalter

Buchhandlung Labyrinth
QR Code