“Erst wenn Mugabe geht, gehen auch wir”

Die Vereinigung Schweiz-Zimbabwe löst sich nach 30 Jahren auf. Warum? Haben sich Grundsätze wie zivile Solidarität und kritische Analyse in der Schweiz und zum südlichen Afrika aufgelöst? Haben private transnationale Initiativen eine Zukunft? Welche Ziele müsste heute eine neue Vereinigung in der Schweiz und zum südliches Afrika formulieren.

Wir laden zu einem öffentlichen Geschichts- und Politikgespräch von Mitgliedern der Vereinigung mit einem breitem Publikum ein. Es berichten, reflektieren und fragen u.a. Michael Aeby (Inclusive Peace), Gertrud Baud (Vereinigung CH-Z & Afrika Komitee), Hafid Derbal (Terre des Hommes), Marcel Dreier (Fepa), Dusty Kohler, (VCH-Z) und Barbara Müller (VCH-Z & Afrika Komitee). Moderation: Dag Henrichsen (BAB).

PS. Wir freuen uns, wenn Ihr/Sie Fotos, Videos, Tonbänder, Plakate, Aufkleber u drgl. mehr aus Euren/Ihren aktivistischen Dritte-Welt Engagements mitbringt – zur Ansicht, zur Illustrierung einer Geschichte und/oder als Geschenk an die Archivaree.

Eine gemeinsame Veranstaltung von

Afrika Komitee
Basler Afrika Bibliographien (BAB)
Fonds für Entwicklung und Partnerschaft in Afrika (Fepa)
Vereinigung Schweiz – Zimbabwe (VCH-Z)

Datum

29. Nov 2018
Expired!

Uhrzeit

18:15 - 20:00

Ort

Basler Afrika Bibliographien
Klosterberg 23, Basel
QR Code