Der Bauer/die Bäuerin + der grüne Mann

Archetypische Energien aus dem Feld der Grossen Mutter
Vortrag von Monika Rafalski

Der Grüne Mann als Archetyp der Erdverbundenheit „kommt zurück, um zu warnen, aber auch um zu helfen” (W.Anderson: Der Grüne Mann. 1993). Er umfasst in seinem Bild die Einheit, die zwischen Menschheit und Natur aufrecht zu erhalten ist. Die Verbindung von Mensch und Natur ist in der Lebensweise von Bäuerin und Bauer und ihren symbolischen Bildern verkörpert. Das bäuerliche Wissen um die Gesetzmäßigkeiten von Jahreslauf, Pflanzenwachstum, Bodenbearbeitung, Bewässerung und Tierzucht ist Kern der bäuerlichen Riten und Kultur. Im Wechsel von Werden und Vergehen von Pflanze und Tier werden die Wirkkräfte des Archetyps der Großen Mutter erlebt, das Wissen darum hat Anteil an ihrem Geist. Auf dem Hintergrund des Ausmaßes heutiger Naturzerstörung ist die Beschäftigung mit der Gestaltung dieser archetypischen Energien zwischen Bewahren und Ausbeutung hochaktuell.

Monika Rafalski hat nach dem Studium der Psychologie, Philosophie und Psychoanalyse in ihrer Arbeit beim Jugendamt Stuttgart wertvolle Erfahrungen für das Verständnis von transgenerationellen Belastungen gemacht. Seit ihrer Weiterbildung zur Analytischen Psychotherapeutin arbeitet sie einerseits in eigener Praxis, andererseits als Dozentin, Supervisorin und Lehranalytikerin am CGJung-Institut Stuttgart.

Veröffentlichungen über Körper und Spiritualität, über Mütterarbeit, über die 4 Grundfunktionen, die Dynamik des therapeutischen Prozesses und viele mehr.

Datum

28. Jan 2019
Expired!

Uhrzeit

20:00 - 21:45

Ort

Studentenhaus (KUG)
Herbergsgasse 7, Basel

Preis

CHF 15.-/AHV 12.-, Studierende, AL 8.-

Veranstalter

Psychologische Gesellschaft Basel
QR Code