Bomben für meinen Feind (Film & Diskussion)

Begrüssung und Einführung durch Nina Meyer, Präsidentin der Fachgruppe Jüdische Studien

Der Dokumentarfilm «Bomben für meinen Feind» (Schweiz 2013) beleuchtet das Schicksal von Edith Goldberger, die im Holocaust als Jüdin aus Ungarn deportiert wurde, Zwangsarbeit leisten musste und nach der Befreiung ihre Heimat in Basel fand.

Podiumsteilnehmende:
Sarah Durrer, Mitglied der Fachgruppe Jüdische Studien
Ronaldo Goldberger, Sohn von Edith Goldberger
Schlomit Goldberger, Enkelin von Edith Goldberger
Prof. Dr. Julia Richers, Historikerin, Universität Bern

Leitung: Prof. Dr. Alfred Bodenheimer, Jüdische Studien, Universität Basel

Hörsaal 116, 1. Stock

Datum

19. Mrz 2019
Expired!

Uhrzeit

18:30

Ort

Universität Basel
Petersplatz 1, Basel

Veranstalter

Fachgruppe Jüdische Studien
QR Code