Basler Filmtreff: Quitt = Kunst, Comic, Trash

Die Animationsserie Quitt von Filmemacher Uri Urech (point de vue) erzählt aus den Alpen und dem Wilden Westen nach einem Roman von Theodor Fontane. Mit Plastikmannequins als Akteur:innen, realen Landschaften und Songeinlagen. Wir zeigen Ausschnitte und diskutieren mit dem Autor über sein Werk. Dazu gibt es eine Live-Performance der Quitt-Beteiligten Barbara Naegelin (Songs, Musik) und Iris Ganz (Grafik, Compositing). Zusätzlich zeigt das Stadtkino die surreale, fantastische Serie am 19. April und 7. Mai als Schweizer Premiere in voller Länge.

Gespräch mit Regisseur Uri Urech und Live-Perfomance der Quitt-Beteiligten Barbara Naegelin (Songs, Musik) und Iris Ganz (Grafik, Compositing)

«Im Zentrum von Quitt stehen zwei junge Typen: Hier Leo, ein aufmüpfiger Wilderer in den Alpen, dort Denny, ein verstört wirkender Heimatloser im Wilden Westen. Leo ist seit Jahren mit einem strammen, arroganten Förster verfeindet. Darum träumt er vom Auswandern und schwärmt von fernen, freien Welten, wo er schiessen und jagen kann, wie es sein Herz begehrt. Denny wird von einem Rancher in der Wüste aufgelesen und in die religiös geprägte Rancherfamilie aufgenommen. Nachdem er sich in die Tochter verliebt und ihr das Leben gerettet hat, brechen nach und nach geheim gehaltene, schuldhafte Verstrickungen innerhalb der Community auf. Leos und Dennys Geschichten enden komplett gegensätzlich. Das Fazit des Sheriffs zum Schluss: ‹Das Schicksal ist eben oft stärker als das Recht.›»
point de vue

Der Basler Filmtreff – eine Kooperation von Balimage und Stadtkino Basel – stellt Basler Filme und Filmschaffende ins Zentrum. Sieben Mal pro Jahr diskutieren wir aktuelle Werke und Themen mit Bezug zum Basler Filmschaffen. Zu dieser Veranstaltungsreihe sind alle eingeladen, die an Hintergründen zum Filmschaffen und zur Medienkunst interessiert sind.

Datum

17. Apr 2023
Abgelaufen!

Uhrzeit

18:30

Preis

CHF 12.00

Ort

Stadtkino
Klostergasse 5, Basel

Veranstalter

Balimage
QR Code