Archetyp des Heiligen

Der Vortrag geht verschiedenen Zusammenhängen des Phänomens „heilig“ nach.
In der Welt des Rationalen und Profanen ist „heilig“ etwas Fragwürdiges.

Tiefenpsychologisch hat es etwas mit unmittelbar beeindruckenden Erfahrungen zu tun, die unser Bewusstsein und unsere Einstellungen zum Leben verändern.
Dafür werden Beispiele aus Beratung, Literatur und Kunst und Heiligendarstellungen aus Europa und Asien angeführt.
Das epochale Buch von R. Otto „Das Heilige“ (1917) und Jungs Konzept des Archetyps und Numinosen werden einbezogen. Am Ende steht die Frage, ob nicht dem Leben selbst Heiligkeit eignet.

Uli Schäfle lebt zusammen mit seiner Frau am Kaiserstuhl in Baden und freut sich sehr an seinen heranwachsenden Enkeln. Seit 10 Jahren ist er im Ruhestand, geht auf Pilgerwege in Europa, begleitet als Kontemplationslehrer eine Gruppe beim „Sitzen in der Stille“, teilt seine Begeisterung über Meister Eckhart mit zwei Gruppen, die dessen deutsche Predigten lesen.
In Tübingen, Berlin, Marburg und Singapore hat Uli Schäfle Theologie studiert. Er ist Heilpraktiker für Psychotherapie auf der Grundlage der Analytischen Psychologie von CGJung und praktiziert Zen-Meditation.

Datum

25. Mrz 2019
Expired!

Uhrzeit

20:00

Ort

Studentenhaus (KUG)
Herbergsgasse 7, Basel

Preis

CHF 15.-, AHV 12.-, Studierende, AL 8.-

Veranstalter

Psychologische Gesellschaft Basel
QR Code