A Decolonial, Anti-Racist Movement in Switzerland

Action Days for Racial Justice

Moderator: Tracy September
Panelists: Jovita dos Santos Pinto, Jose Cáceres (Decolonize Zurich), Izabel Barros (Berner Rassismusstammtisch) & Lee Legis (Vo da.)
Language: English w/ translation to German , French & Sign language

Online: https://rjsc.space/contact-form

Programm ganze Tagung: https://files.cargocollective.com/c1122930/Program_Action-Days_-210511.pdf

Die Auseinandersetzung mit Rassismus muss zwingend auch eine Dekonstruktion der Rolle der Schweiz im Kolonialismus beinhalten – und ein Fokus darauf legen, wie diese Geschichte auch heute noch rassistische Strukturen prägt. Schweizer Individuen, Eliten, Familien und der Staat beteiligten sich auf jede erdenkliche Weise am kolonialen Projekt, seiner Aufrechterhaltung und Reproduktion, innerhalb und ausserhalb der Schweizer Grenzen.

Aktivist:innen und Wissenschaftler:innen of Color engagieren sich gegen das Vergessen, indem sie die Rolle der Schweiz im kolonialen Projekt aufdecken und die Institutionen herausfordern, die eigene Vergangenheit und deren Auswirkungen – unter anderem Kapitalisierung der Natur, Hetero-Cis-Normativität, Militarisierung und alle Formen von Rassismus – anzuerkennen und abzubauen.
Diese Diskussion über den Schweizer Kolonialismus und den Widerstand gegen institutionellen Rassismus, die fortbestehenden weiss dominierten Narrative, rassistische Strassen- und Ortsnamen und rassistische Bilder im öffentlichen Raum sind das Herzstück der Schweizer Arbeit gegen Rassismus.
Diese Teilnehmer:innen des Panels, jede:r auf eigene Weise, bauen neue Narrative durch Widerstand auf – mit BIPoC im Zentrum.

*

Das Racial Justice Student Collective ist eine Gruppe von Schwarzen Menschen, Indigenen Personen, People of Color und weissen Verbündeten, die sich mit systemischem Rassismus inner- und außerhalb der Schweizer Universitäten auseinandersetzt. Ausgehend von der Forderung, die Universität zu dekolonisieren, möchten wir den systemischen Rassismus in allen Institutionen, einschließlich der Universität, anerkennen und überwinden. Insbesondere durch das Dekonstruieren der Rolle der westlichen Universität im Kolonialismus, deren Gewalt bis heute den systemischen Rassismus untermauert.

Wir sind von und für Studierende organisiert und sind aus einer Anti-Rassismus-Initiative im Juni 2020 im Rahmen des MA-Studiengangs ‘Critical Urbanisms’ an der Universität Basel hervorgegangen. Seitdem haben wir in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich eine Reihe von Verpflichtungen zur Auseinandersetzung mit Rassismus, insbesondere mit Anti-Schwarzem Rassismus, innerhalb unseres Studienprogramms veröffentlicht.

Als Studierende und Aktivist:innen die sich für die Selbstemanzipation aller Menschen einsetzen, befassen wir uns mit Möglichkeiten und Verantwortlichkeiten, die sich aus diesen sich überschneidenden Rollen ergeben. Wir engagieren uns für die Zusammenarbeit mit antirassistischen Organisationen in der Schweiz, mit dem Ziel, die Kluft zwischen Wissenschaft und sozialen Bewegungen zu überbrücken. Zugleich ist es uns ein Anliegen, Student:innen zum Handeln zu mobilisieren.


Date

12. Jun 2021

Time

18:00

Ort

Universität Basel Online

Veranstalter

Racial Justice Student Collective
QR Code