Sucht und Trauma

… oder der Versuch, das Unsagbare zum Schweigen zu bringen.

Mit Dr. med. Klauspeter Stark, Leitender Arzt Zentrum für Abhängigkeitserkrankungen

Abhängigkeitserkrankte Menschen haben oft psychische Begleit­erkrankungen wie Depressionen, Angststörungen oder Posttraumatische Belastungsstörungen. Das Suchtmittel wird als Versuch zur Selbst­medikation eingesetzt, um das psychische Leiden zu lindern. So lassen sich kurzfristig Ängste, innere Unruhe, Schlafstörungen und anderes reduzieren. Mittel­ und langfristig besteht jedoch die Gefahr, das Sucht­mittel zu missbrauchen und letztlich davon abhängig zu werden. Die Betroffenen kommen so in einen Teufelskreis. Das heisst, die Abhängig­keit reduziert ihre Fähigkeit, die Symptome der posttraumatischen Belastungsstörung zu bewältigen und diese wiederum führt zu einer Zunahme der Symptome des Suchtmittelkonsums. Eine Behandlung sollte somit beide Krankheitsbilder berücksichtigen.


Date

05. Dez 2019

Time

18:30

Location

Restaurant Seegarten
Rainstrasse 6, Münchenstein

Organizer

Psychiatrie Baselland
QR Code