Ein Jenseits der Täuschungen? Paradiese, Höllen und andere fiktive Orte

Vortrag von Prof. Dr. Jürgen Mohn, Religionswissenschaftler, Universität Basel. Volkshochschul-Reihe: Achtung Täuschung! Betrogen wird überall.

«Basler Zoo erwischt Orang-Utans beim Seitensprung»: Die Nachricht über die Romanze zwischen den Menschenaffen Maja und Vendel ging letztes Jahr um die Welt. Wie ein DNA-Test ergab, war nicht Mitbewohner Budi Vater des Nachwuchses, sondern der Nachbar. Unsere gesellschaftlichen Normen mögen die «Affäre» zwar als Betrug abstempeln, doch aus evolutionärer Sicht hat Maja durchaus den richtigen, da dominanteren Partner gewählt. Das Beispiel zeigt, dass Täuschungen im Tier- und Pflanzenreich nicht selten für evolutionäre Stabilität sorgen – so bedienen sich etwa auch zahlreiche Pflanzenarten des Mimikry, um Fressfeinde zu täuschen oder Bestäuber anzulocken.

In der Vortragsreihe «Achtung Täuschung!» widmen sich ausgewiesene Fachleute vielen Facetten des Betrugs: So erfahren Sie anhand der Werke von Paul Klee, was in der Kunst der Unterschied zwischen Fälschung, Kopie und Nachahmung ausmacht oder wie durch optische Täuschungen unsere Augen das Gehirn manipulieren. Und vielleicht führen uns auch unsere Vorstellungen vom Jenseits in die Irre…

Täuschung ist in der Natur weit verbreitet. Meistens geht es dabei um Fressen und Gefressen werden – oder um Fortpflanzung. Auch unser Auge betrügt uns und lässt phantastische Welten im Kopf entstehen. Ein besonders grosses Feld für Täuschungen finden wir in der Kunst. Ist eine Kopie auch eine Fälschung? Und von welchen (falschen) Ansichten vom Jenseits lassen wir uns täuschen?

18:30 – 19:45


Date

19. Feb 2020

Time

18:30

Ort

Universität Basel
Petersplatz 1, Basel

Cost

CHF 25.-/10.-

Veranstalter

Volkshochschule beider Basel
QR Code